Holyge Bimbel kaufen:

 1
*
AusgabeHolyge Bimbel: Storys vong Gott u s1 Crew

 


Informationen zur Holygen Bimbel:

Übersetzung in die Vong-Sprache

Die Holyge Bimbel ist eine teilübersetzung (80 Seiten) der Bibel in die Vong-Sprache.

Die Vong-Sprache nimmt ironischen Bezug auf die schlechte Deutschkenntnisse vieler Jugendlicher und Erwachsener. Die wichtigste Merkmale sind: Mengen in Ziffern angeben, möglichst viele englische Wörter einstreuen und natürlich Sätze mit der Konstruktion „vong…her“ bilden.

 

Der Autor: Shahak Shapira

Shahak Shapira ist 1988 in Israel geboren und im Alter von 14 nach Deutschland immigriert. Er ist deutscher Künstler, Schriftsteller, Musiker, Comedian und Satiriker. [1] Zurzeit lebt und arbeitet er in Berlin. [5]

Er ist öfter durch absurde Aktionen aufgefallen und überschreitet gerne Grenzen. 2017 hat er beispielsweise vor der Twitter-Zentrale in Hamburg Hass-Tweets mit Kreide gesprüht, da Twitter diese nicht gelöscht hatte. Auch stellte er, bei seiner “Yolocoaust”- Aktion, Spaß-Selfies von Menschen am Holocaust-Denkmal in Berlin ins Internet. [2]

Der „neue Luther“

Shahak Shapira hat genau 500 Jahre nach Martin Luthers Thesenanschlag an der Schlosskirche zu Wittenberg Teile der Bibel neu übersetzt, obwohl er selbst Atheist ist. Doch wieso übersetzt er dann die Bibel?

Er selbst sagt: “Weil die Vong-Sprache die Sprache ist, die die Bibel verdient hat”. Shapira hält überhaupt nichts von der Bibel. Zwar sagt er, dass er in Israel die Bibel Satz für Satz gelernt hat und deshalb die Bibel kennt. Doch kann er nicht an die Ereignisse der Bibel glauben und sagt: “Es sind Geschichten, aber es ist keine Geschichte.” Dass etwa eine Frau eine unbefleckte Empfängnis haben könne, hält er für “Bullshit“.

 

Missionarisch?

Christoph Rösel (Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft in Stuttgart) sieht die Holyge Bimbel nicht als Bibelübersetzung an sondern eher als eine freie Nacherzählung. Er sieht das ganze entspannt und sagt: „Die Bimbel bekommen sicher Leute in die Hände, die nie zu einer Bibel aus unserem Haus greifen würden.“ Er findet es spannend, dass sich jemand auf diese Art und Weise mit der Bibel auseinandersetzt und es zeige ihm, dass die biblischen Texte eine kulturelle Bedeutung hätten und für die Menschen noch heute relevant seien. Die neu interpretierten Geschichten von Adolf, Eva und Co. stören den Theologe nicht: „Die Bibel ist zwar ein heiliges Buch, aber trotzdem darf man sich damit auseinandersetzen.“ Einzig die Erzählung von der Geburt Jesu, die auf einem weg gelassenen Kondom basiert, gefällt ihm nicht: „Das ist eine eigenwillige Interpretation.“ Das Geheimnisvolle des Ereignisses ginge verloren und: „Gott erscheint sehr menschenähnlich.“ [4]

 

 

Quellen

Internet:

[1]: “Shahak Shapira” unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Shahak_Shapira (abgerufen am 11.06.2018).

[2]: Rößler, Nele „Shahak Shapira: „Holyge Bimbel“Vong Geist her“ unter: http://www.deutschlandfunkkultur.de/shahak-shapira-holyge-bimbel-vong-geist-her.1270.de.html?dram:article_id=406721 (abgerufen am 11.06.2018)

[3]: Kratz, Leonore „“Vong Holyness her“: Die Bibel in Internetsprache“ unter: https://www.evangelisch.de/inhalte/146308/09-10-2017/vong-holyness-her-shahak-shapira-die-bibel-internetsprache (abgerufen am 11.06.2018)

[4]: „Holyge Bimbel“ unter: https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/holyge_bimbel/shahak_shapira/ISBN3-499-63335-3/ID64190006.html (abgerufen am 11.06.2018)

 

 

 

 

 

 

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.