Bibelübersetzung

NeÜ

bibel.heute

für das tägliche Bibellesen

Die Neue evangelistische Übersetzung ist eine gut lesbare und leicht verständliche Fassung der Bibel

NeÜ Cover BibelBerater

Neue evangelistische Übersetzung

Matthäus 2

 

Die Sterndeuter aus dem Osten

1 Als Jesus während der Herrschaft von König Herodes[1] in Bethlehem,[2] einer Stadt in Judäa,[3] geboren war, kamen Sterndeuter[4] aus einem Land im Osten nach Jerusalem. 2 “Wo finden wir den König der Juden, der kürzlich geboren wurde?”, fragten sie. “Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind hergekommen, um ihn zu verehren.” 3 Als König Herodes davon hörte, geriet er in Bestürzung und ganz Jerusalem mit ihm. 4 Er befahl alle Hohen Priester[5] und Gesetzeslehrer des jüdischen Volkes zu sich und erkundigte sich bei ihnen, wo der Messias geboren werden sollte. 5 “In Bethlehem in Judäa”, erwiderten sie, “denn so steht es im Buch des Propheten: 6 ,Du Bethlehem im Land Juda / bist keineswegs die unbedeutendste / von Judas führenden Städten, / denn ein Fürst wird aus dir kommen, / der als Hirt mein Volk Israel führt.'” 7 Danach rief Herodes die Sterndeuter heimlich zu sich und fragte sie, wann genau sie den Stern zum ersten Mal gesehen hatten. 8 Dann schickte er sie nach Bethlehem. “Geht, und erkundigt euch sorgfältig nach dem Kind”, sagte er, “und gebt mir Nachricht, sobald ihr es gefunden habt, damit ich auch hingehen und ihm Ehre erweisen kann.” 9 Nach diesen Worten des Königs machten sie sich auf den Weg. Und der Stern, den sie bei seinem Aufgang beobachtet hatten, zog vor ihnen her, bis er schließlich genau über dem Ort stehen blieb, wo das Kind war. 10 Als sie den Stern so stehen sahen, kam eine sehr große Freude über sie. 11 Sie gingen in das Haus und fanden das Kind mit seiner Mutter Maria. Da warfen sie sich vor ihm nieder und beteten es an. Dann holten sie ihre mitgebrachten Schätze hervor und legten sie dem Kind hin: Gold, Weihrauch[6] und Myrrhe.[7] 12 Als sie dann im Traum eine göttliche Weisung erhielten, nicht wieder zu Herodes zurückzukehren, reisten sie auf einem anderen Weg in ihr Land zurück.

Die Flucht nach Ägypten

13 Nachdem die Sterndeuter abgereist waren, erschien auch dem Josef ein Engel des Herrn im Traum und sagte: “Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter, und flieh nach Ägypten! Bleibt solange dort, bis ich dir Bescheid gebe. Denn Herodes sucht das Kind und will es umbringen lassen.” 14 Da stand Josef auf und brach noch in der Nacht mit dem Kind und seiner Mutter nach Ägypten auf. 15 Dort blieb er dann bis zum Tod von Herodes. So erfüllte sich, was der Herr durch den Propheten vorausgesagt hat: “Aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen.” 16 Als Herodes merkte, dass die Sterndeuter ihn hintergangen hatten, war er außer sich vor Zorn. Er befahl, in Bethlehem und der ganzen Umgebung alle Jungen im Alter von zwei Jahren und darunter zu töten. Das entsprach dem Zeitpunkt, nach dem er sich bei den Sterndeutern so genau erkundigt hatte. 17 Auf diese Weise erfüllte sich, was durch den Propheten Jeremia vorausgesagt ist: 18 “Angstschreie hört man in Rama, lautes Weinen und Klagen: Rahel weint um ihre Kinder und lässt sich nicht trösten, denn sie sind nicht mehr da.” 19 Als Herodes gestorben war, erschien dem Josef in Ägypten wieder ein Engel des Herrn im Traum. 20 Er sagte: “Steh auf und bring das Kind mit dessen Mutter zurück nach Israel! Denn die, die das Kind töten wollten, sind tot.” 21 Da stand Josef auf und kehrte mit dem Kind und seiner Mutter nach Israel zurück. 22 Er fürchtete sich aber, nach Judäa zu ziehen, weil er gehört hatte, dass Archelaus[8] anstelle seines Vaters Herodes jetzt dort herrsche. Im Traum erhielt er eine neue Weisung und zog daraufhin nach Galiläa.[9] 23 Dort ließ er sich in der Stadt Nazaret nieder. So erfüllte sich, was durch die Propheten gesagt ist: “Er soll Nazarener[10] genannt werden.”

Die komplette Neue evangelistische Übersetzung kannst du hier online lesen.

Neue evangelistische Übersetzung

Hintergrund

Die Neue evangelistische Übersetzung wurde nur von einem Autor geschrieben – Karl-Heinz Vanheiden.

Karl-Heinz Vanheiden

Karl-Heinz Vanheiden

Karl-Heinz Vanheiden wurde 1948 geboren. Von 1967 bis 1971 studierte er Physik in Halle/Saale; 1971 wurde er in den vollzeitlichen Dienst in der Jugendarbeit der Brüdergemeinden in der DDR berufen. 1975 – 2015 war er als Lehrer an der Bibelschule Burgstädt (Sachsen) tätig.
Seit 1989 ist er Bibellehrer im Reisedienst und Mitglied im Ständigen Ausschuss des Bibelbundes, von 1994 bis 2013 Verlagsleiter des Bibelbund-Verlags, von 1998 bis 2013 Schriftleiter der Bibelbund-Zeitschrift Bibel und Gemeinde. Darüber hinaus hält er Vorträge in Zusammenarbeit mit der Studiengemeinschaft Wort und Wissen. [2]

Entstehungsgeschichte der Neuen evangelistischen Übersetzung:

“Der Übersetzer, Karl-Heinz Vanheiden, suchte um die Jahrtausendwende eine moderne, leicht verständliche Bibelübersetzung für sein Buchprojekt „Bibelchronik*. In dem geplanten Werk sollten Bibeltexte mit geschichtlichen Informationen verbunden werden. Von den beiden Übersetzungen, die ihm dafür geeignet erschienen, war die Benutzung der einen extrem teuer, und die andere war noch in Arbeit und machte nur sehr langsam Fortschritte. So entstand die Überlegung, zusammen mit dem Projekt eine eigene Übersetzung anzufertigen. Weil die ersten Teile der Übersetzung auf ein derart gutes Echo bei Hörern und Lesern stießen, kam es zu dem Entschluss, die ganze Bibel in Angriff zu nehmen” [4].

Mehr zum Autor Karl-Heinz Vanheiden kann man hier nachlesen.

Neue evangelistische Übersetzung

Grundtext

Eigenen Angaben des Autors in seinem Vorwort:

“Die Neue evangelistische Übersetzung (NeÜ) ist eine Übertragung der Bibel ins heutige Deutsch (bibel.heute). Sie wurde unter Zuhilfenahme deutsch– und englischsprachiger Übersetzungen und Kommentare und unter Beachtung des hebräischen, aramäischen und griechischen Grundtextes erarbeitet. Die Übersetzung versucht, Sinn und Struktur des Textes zu erfassen und auch für einen Leser aus nichtchristlichem Umfeld verständlich wiederzugeben. Dabei legt sie wesentlich größeren Wert auf die sprachliche Klarheit als auf eine wörtliche Wiedergabe.” [3]

Welche Bibelübersetzungen und Kommentare und auch welche Grundtexte ( AT – Biblia Hebraica? / NT – Nestle Aland?) als Vorlage dienten ist leider nicht bekannt.

Neue evangelistische Übersetzung

Übersetzungstyp

Die NeÜ verwendet eine schlichte, klare Sprache in einfachen Sätzen. Dadurch ist sie flüssig zu lesen. Sie ist leicht verständlich, eine Übertragung der Bibel ins heutige Deutsch, die kommunikative Elemente enthält. [1]

Neue evangelistische Übersetzung

Besonderheiten

„Kommentierung: Kurze Einführung am Anfang jedes biblischen Buches. Fußnoten, in der Regel mit Sachinformationen, gelegentlich auch mit Hinweisen zur Textüberlieferung oder zur Übersetzung.“

»Unter Zuhilfenahme deutsch- und englischsprachiger Übersetzungen und Kommentare und unter Beachtung des hebräischen, aramäischen und griechischen Grundtextes erarbeitet« (K.-H. Vanheiden). [1]

„Eine Besonderheit der NeÜ ist es, dass der Text nicht nur in der gedruckten Endfassung veröffentlicht wird, sondern auch auf der Internetseite des Übersetzers eingesehen werden kann, sodass Verbesserungsvorschläge, Kritik und Anregungen von Seiten der Leser bei der weiteren Arbeit Berücksichtigung finden können. In diesem Sinne wird die NeÜ immer weiter „verfeinert“. Der Eigenname Gottes im Alten Testament, das sogenannte Tetragrammaton JHWH, wird in der NeÜ durchgehend mit „Jahwe“ wiedergegeben.“ [2]

Neue evangelistische Übersetzung

Geschichte

2003 erschien das Neue Testament.

2009 wurde das Alte Testament fertiggestellt. [2]

2010 wurde die NeÜ erstmals als Gesamtausgabe bei der christlichen Verlagsgesellschaft Dillenburg  veröffentlicht. [1]

Die Zahl der gedruckten Ausgaben von Neuen Testamenten und Vollbibeln liegt inzwischen bei 1,3 Millionen (Stand 2019). [4]

Neue evangelistische Übersetzung

Fazit

Eine gut lesbare und leicht verständliche Fassung der Bibel, oft vereinfachend, insgesamt aber wesentlich traditioneller und wörtlicher, als die Bezeichnung »Übertragung« zunächst vermuten lässt. Besonders geeignet ist sie für Menschen aus einem nicht christlichen Umfeld, da sie durch die Möglichkeit des großflächigen Lesens einen guten ersten Eindruck von der Bibel vermitteln kann. [1]

Quellen

Neue evangelistische Übersetzung

Kaufen

Standard:

 

 1234
****
AusgabeMotiv: Boote. 2016Mutmacher (Mutmachende Verse in Rot). 2016Motiv: Landschaft. 2019Verteilbibel Taschenbuch (3€). 2015

 

Kunstlederausgaben:

 12
**
Ausgabezweifarbiges Kunstleder: blau/braun. 2018zweifarbiges Kunstleder: hellgrün/dunkelgrün. 2011

 

Neue evangelistische Übersetzung

Leseprobe

Leseprobe Neues Testament der NeÜ:

 

Leseprobe Altes Testament der NeÜ:

 

 

Online Hörversion der NeÜ:

Die NeÜ Online hier anhören

Folge uns auf social media

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.